Kurhaus Binz

Villa Maria

Ort und Natur gehen in Binz ineinander über. Im Südosten erstreckt sich über mehrere Kilometer eine wunderschöne Wald- und Küstenlandschaft, die weder auf Wanderer noch auf Fußgänger ihren Reiz verfehlt.

Die Granitz und das Jagdschloss auf dem Tempelberg


Wie wäre es mit einer Wanderung oder einer Radtour durch die Granitz, einem der größten noch zusammenhängenden Buchenwaldgebiete Norddeutschlands, durch die Teufelsschlucht und entlang dem Hochufer. Diese anmutige Landschaft ist besonders im Frühjahr schön anzusehen, wenn ein Meer von Annemonen den Boden bedeckt, aber auch wenn der Herbst seine bunten Farben malt und man vom Hochufer das Meer durch die Bäume schimmern sieht.


Genießen Sie bei einem Stopp die Ruhe am Schwarzen See mitten im Naturschutzgebiet Granitz.

Der Schwarze See ist als nährstoffarmer Kesselsee ein sehr seltener Gewässertyp.
Er ist 15 m tief und nimmt eine Fläche von 23 ha ein. Er liegt 54,2 m über dem Meeresspiegel.

Über einen kleinen Holzsteg kann man bis auf den See gelangen.



Ob zu Fuß, mit dem Drahtesel oder der Bäderbahn - dieses Kleinod Rügens dürfen Sie sich nicht entgehen lassen: Das Jagdschloss Granitz auf dem 106 Meter hohen Tempelberg ist ca. 2 km von Binz entfernt. Im Jahre 1836 ließ es Wilhelm Malte I. für seine Gäste errichten. Erklimmt man den 38 m hohen Aussischtsturm über seine gusseiserne Wendeltreppe mit 154 Stufen, dann wird man belohnt mit einem einmaligen Ausblick weit über Rügen, bis nach Stralsund und zur Insel Hiddensee.